Hirntumor durch Handystrahlung, wieder mal gerichtlich bestätigt

Hirntumor durch Handystrahlung, wieder mal gerichtlich bestätigt
Tagesschau:

Berufskrankheit Gehirntumor

Mobiles Telefonieren macht krank – so sieht es ein Gericht in Italien und hat damit einem Kläger recht gegeben. Dieser hatte berufliches Telefonieren mit dem Handy als Ursache für seinen Gehirntumor angegeben.

Hier der Link zur Quelle:
https://www.tagesschau.de/ausland/handy-hirntumor-101.html

Focus:

Gericht erkennt Tumor durch Handy-Strahlung als Berufskrankheit an

Krank durch Telefonieren: Ein italienisches Gericht hat häufiges berufliches Handy-Telefonieren als Ursache eines Gehirntumors anerkannt.

Hier der Link zur Quelle:
http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/im-norditalienischen-ivrea-gericht-erkennt-tumor-durch-handy-strahlung-als-berufskrankheit-an_id_7000355.html

Welt

Gericht erkennt Tumor durch Handy als Berufskranheit an

Hier der Link zur Quelle:
https://www.welt.de/vermischtes/video163910912/Gericht-erkennt-Tumor-durch-Handy-als-Berufskranheit-an.html

Spiegel

Gehirntumor durch Handy-Nutzung erstmals als Berufskrankheit anerkannt

Ein italienisches Gericht hat einem Vieltelefonierer recht gegeben. Den Richtern zufolge wurde seine Krebserkrankung durch seinen Job ausgelöst. Der Mann hatte täglich mehrere Stunden per Handy telefonieren müssen.

Hier der Link zur Quelle:
http://www.spiegel.de/karriere/italien-gehirntumor-durch-handy-nutzung-erstmals-als-berufskrankheit-anerkannt-a-1144218.html

Tagesspiegel

Invalidenrente für einen Viel-Telefonierer

Seit der Einführung des mobilen Telefonierens gibt es Befürchtungen, dass die Strahlung krank macht. Jetzt hat ein Gericht festgestellt: Möglich ist es.

Hier der Link zur Quelle:
http://www.tagesspiegel.de/politik/handy-urteil-in-italien-invalidenrente-fuer-einen-viel-telefonierer/19702254.html

 

Mobiles Telefonieren macht krank – so sieht es ein Gericht in Italien und hat damit einem Kläger recht gegeben. Dieser hatte berufliches Telefonieren mit dem Handy als Ursache für seinen Gehirntumor angegeben.

Roberto Romeo, der heute 57-jährige Techniker einer großen Telefongesellschaft, soll wegen eines dauerhaften Hörschadens, den ein Gehirntumor verursacht hatte, monatlich 500 Euro von der Unfallversicherung bekommen. Das hat ein italienisches Gericht am 11. April 2017 entschieden. Damit hat es häufiges berufliches Handy-Telefonieren als Ursache eines Hirntumors anerkannt.

Mehr lesen

Ist Handystrahlung gefährlich?

Ist Handystrahlung gefährlich?

Wie schädlich ist Handystrahlung wirklich!

„Könnte ich noch die Handynummer haben?“ Die wenigsten
Menschen in Deutschland dürften auf diese Frage antworten, dass
sie kein Mobiltelefon besitzen. Die ständige Erreichbarkeit wird
inzwischen vom privaten wie auch vom beruflichen Umfeld
schlichtweg vorausgesetzt. Durch das Aufkommen der
Smartphones hat sich zudem die Nutzung des Internets mehr und
mehr von den klassischen Computern weg entwickelt. Mit der
Nutzung von Mobiltelefonen steigt parallel auch das Maß an
Handystrahlung, der Sie tagtäglich ausgesetzt sind. Doch wie
gefährlich und gesundheitlich schädlich ist die von Handys ausgehende Strahlung
eigentlich? Mehr lesen

Kann Handystrahlung Krebs erregen?

Kann Handystrahlung Krebs erregen?

Handys, Smartphones und Co.

Handys – heute schick Smartphones genannt – sind die großen Renner in dem Milliardenmarkt „Multi Media“. Es wird gekauft, was das Zeugs hält und die Hersteller überbieten sich mit Anwendungen und Apps, die vielfach kein Mensch braucht. Das Handy mutierte zum Kultobjekt in der Gesellschaft. Wo sonst bei vielen Leuten das Geld knapp ist – für das Handy ist kein Preis zu hoch.

Handystrahlung ungefährlich – oder verstecktes Risiko an Krebs zu erkranken?

Mehr lesen

Handy Strahlung erzeugt Hirntumor- gerichtlich nachgewiesen!

Handy Strahlung erzeugt Hirntumor- gerichtlich nachgewiesen!
Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) hat im Jahr 2001 schon über diese Problematik geschrieben. Zum FAZ-Bericht? Jetzt hier klicken…

2012 ist dann das erste Urteil des obersten Gerichts in Rom (Italien) erfolgt. Jetzt hier klicken.

Die Zeitung Welt hat 2016 die Elektrosmog-Problematik nochmal dargelegt, mit Auszügen auf deutsch aus dem Wall Street Journal

Deutsche Übersetzung des Gerichturteils:

Mehr lesen

Ist Elektrosmog unterhalb der Grenzwerte schädlich?

Ist Elektrosmog unterhalb der Grenzwerte schädlich?
Bisher war öffentlicher und wissenschaftlicher Konsens, dass gepulste hochfrequente Strahlung unterhalb der Grenzwerte unschädlich ist. Man war sich einig, dass Effekte auf den Körper nur im
Rahmen einer Erwärmung des Gewebes auftreten (wie beim Erhitzen von Speisen in der Mikrowelle). Inzwischen ist aber längst klar, dass es andere Wirkungen im sogenannten athermischen Bereich weit unterhalb der Grenzwerte gibt.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) hat im Jahr 2001 schon über diese Problematik geschrieben. Zum FAZ-Bericht? Jetzt hier klicken…

2012 ist dann das erste Urteil des obersten Gerichts in Rom (Italien) erfolgt…. Jetzt hier klicken.

Die Zeitung Welt hat 2016 die Elektrosmog-Problematik nochmal dargelegt, mit Auszügen auf deutsch aus dem Wall Street Journal

Mehr lesen

Rückversicherer SWISS-RE: Mobilfunk in der höchsten Risikostufe

Rückversicherer SWISS-RE: Mobilfunk in der höchsten Risikostufe

Rückversicherer Swiss-Re stuft den Mobilfunk in die höchste Risikostufe ein

Unter dem Titel „Unvorhersehbare Folgen elektromagnetischer Felder“ warnt einer der
weltgrössten Rückversicherer, die Swiss-RE, ihre Kunden vor Risiken, die ihnen die Sparte
Produkthaftpflicht bei Mobiltelefonen und Sendeanlagen bescheren könnte.

Aufgrund unvorhersehbarer gesundheitlicher Folgen durch elektromagnetische Felder befürchten Sie Schadensersatzansprüche und große Verluste bei der Produkthaftpflichtversicherung für Mobiltelefone und Sendeanlagen.

Bei einer Rückversicherungsgesellschaft können sich normale Versicherungs-gesellschaften rückversichern. Swiss-Re unterscheidet in ihrem Heft Swiss-Re-SONAR  bei neu auftauchenden Risiken zwischen potentiell niedrigen, potentiell mittleren und potentiell hohen Risiken.

Elektromagnetische Felder, die von Sendeanlagen und Mobiltelefonen ausgehen, werden nun unter den potentiell höchsten Mehr lesen

Risiken für Kinder durch die Strahlenbelastung von Smartphones, Tablets und WLAN besonders hoch

Risiken für Kinder durch die Strahlenbelastung von Smartphones, Tablets und WLAN besonders hoch

Warum Kinder Mikrowellenstrahlung stärker absorbieren als Erwachsene.

Die Studie weist die besondere Empfindlichkeit von Kindern nach. Sie sind heute schon in der Embryonalphase passiv der nichtionisierenden Mikrowellenstrahlung von Smartphones, TabletPCs, DECT-Telefonen, WLAN und Sendemasten ausgesetzt. Früh bekommen sie oft von den Eltern ein Smartphone oder einen TabletPC. Nicht wenige Erziehungseinrichtungen wollen diese Geräte als Lernmittel einführen.

Die Studie weist nach, Mehr lesen

Was sind strahlungsarme Handys?

Was sind strahlungsarme Handys?

Hier die zehn Handys mit der geringsten Strahlung auf dem Markt (Stand Februar 2017):

Handystrahlung kann langfristig unsere Gesundheit beeinflussen.

 

(Link: Hirntumor-Urteil durch Handy)

Die Studien, in denen über die schädliche Auswirkung der Handystrahlung auf unsere Gesundheit kritisch berichtet wird, häufen sich immer mehr – und wir Verbraucher werden dabei kritischer. So soll die Handystrahlung langfristig unsere Gesundheit schädigen und uns unruhig machen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass immer mehr Menschen nach einem Weg suchen, sich möglichst wenig Handystrahlung auszusetzen. Keinesfalls muss man heutzutage auf Funktionalität und Qualität verzichten, wenn man sich für ein strahlungsarmes Telefon entscheidet.

Mehr lesen

Ist Handystrahlung im Flugmodus schädlich?

Ist Handystrahlung im Flugmodus schädlich?

 Wie stark ist die Handystrahlung im Flugmodus?

 

Was Ende der 1990er-Jahre anfing, ist inzwischen ein fixer Bestandteil unseres Lebens: die mobile Kommunikation bzw. Informationsübertragung, unter anderem via Handy, Smartphone oder iPhone. Längst ist bekannt, dass die dabei freiwerdende hochfrequente Funkstrahlung der Gesundheit erheblichen Schaden zufügen kann. Aus diesem Grund schalten viele Nutzer ihre Mobiltelefone vor dem Zubettgehen in den Flugmodus, auch Offline-Modus (im Gegensatz zum Online-Modus) genannt, damit sie dem Elektrosmog nicht rund um die Uhr ausgesetzt sind. Es leuchtet auch ein, dass es sinnvoll ist, die tägliche Dosis der Strahlung zumindest nachts zu reduzieren.
Aber ist das Handy oder Smartphone im Flugmodus tatsächlich so viel harmloser? Ist die Strahlung dabei wirklich auf ein Minimum reduziert? Wirkt das Mobiltelefon in diesem Zustand weniger negativ auf den menschlichen Organismus ein?

Folgend die Antwort auf diese Frage. Mehr lesen

Was ist Handystrahlung?

Was ist Handystrahlung?

Das System setzt sich aus zwei funktionellen Einheiten zusammen: der Basisstation, die als die so genannte ortsfeste Funkanlage auf Masten oder Dächern steht und das Mobiltelefon. Jede Einheit weist Sender und Empfänger auf.

Um mit dem Handy telefonieren zu können, muss es sich bei der nächst liegenden Antenne anmelden und auf einen freien Kanal einloggen. Dies erfolgt über den so genannten Organisationskanal, auf dem von jeder Mobilfunk-Basisstation ununterbrochen gesendet wird. Ist das Handy eingeschaltet, tauscht es sich immer wieder mit der nächsten Antenne aus, um dieser mitzuteilen, wo es gerade ist. Allein in Bereitschaft wird schon erheblich Elektrosmog produziert.

Die Sendeantenne ist direkt im Handy installiert. Beim Telefonieren liegt sie am oberen Teil des Ohres. Die Strahlung wird mehr Mehr lesen

Elektrosmog